Presseerklärung Februar 2012 – Leise A8 e.V.

Leise A 8 e.V. informiert:

Bis 7. März Einwendungen gegen die Pläne für den Ausbau der Tank- und Rastanlage „Enztal” möglich

Musterschreiben für Widersprüche ab 16. Februar auf www.LeiseA8.de abrufbar

NIEFERN-ÖSCHELBRONN/PFORZHEIM-EUTINGEN.Und wieder läuft die Frist: Dieses Mal können die Bürgerinnen und Bürger von Niefern-Öschelbronn und Pforzheim-Eutingen noch bis 7. März Einwendungen gegen die Pläne für den Umbau und die Erweiterung der Tank und Rastanlage “Enztal” erheben. Die Pläne dazu liegen bis 22. Februar auf den Rathäusern Niefern-Öschelbronn und Pforzheim aus und können von der Bürgerschaft eingesehen werden. Der Verein Leise A8 wird die Betroffenen erneut – wie erst kürzlich beim Autobahnausbau geschehen – unterstützen und ab spätestens 16. Februar ein Musterschreiben mit den Kritikpunkten an der Planung zum Herunterladen auf seiner Homepage veröffentlichen.

 

Der Verein ist der Ansicht, dass der geplante Umbau und die Erweiterung der Tank- und Raststätte in der jetzt veröffentlichten Form nicht haltbar ist, denn die Anlage sprengt in jeglicher Hinsicht den Rahmen: Sie stellt eine zusätzliche Lärmquelle für Niefern-Öschelbronn dar, die sich in der Größenordnung der Autobahn selbst bewegt. Denn die Planung sieht vor, die Anlage durch Aufschüttung des angrenzenden Geländes auf ein einheitliches Niveau anzuheben. Der Schall wird sich daher aufgrund der exponierten Lage weit über den Hauptort Niefern bis nach Öschelbronn ungeschützt ausbreiten. Aktive Lärmschutzmaßnahmen wie beispielsweise aufgeschüttete Wälle sind nur teilweise vorgesehen.

 

Für den Schwerverkehr sind statt der bisher 16 bei weitem nicht ausreichenden Anzahl an Parkplätzen künftig 76 vorgesehen. Stichproben ergaben bereits heute jedoch auf dem Areal bis zu 81 parkende LKWs. Die geplante Anlage ist damit heute schon an ihrer Kapazitätsgrenze und wird damit der prognostizierten Zunahme des Verkehrs nicht gerecht. Da eine Erweiterung der Fläche am jetzigen Standort quasi unmöglich ist, fordert der Verein Leise A8 e.V. nach möglichen Alternativ-Standorten zu suchen und sie zu prüfen.

 

Nicht zu unterschätzen ist auch der Betrieb der neu geplanten Tankstelle. Allein die Kraftstoffpumpen verursachen beim Entleeren der Tanklastzüge einen Lärm von ca. 87 dB(A). Um 30.000 Liter Kraftstoff zu entleeren, werden laut Angaben von Tankstellenbetreibern zwischen 20 und 45 Minuten benötigt. Hierbei handelt es sich um eine Dauerschallquelle, die wesentlich lauter als der Autobahnlärm ist. Diese wird weithin hörbar sein – insbesondere in den Nachtstunden.

Eine weitere hohe Lärmbelästigung geht von Kühltransportern aus. Sie haben einen Schallleistungspegel von 97 dB(A). In der Summe führt dies zu Standgeräuschen auf den LKW-Parkflächen von über 101 dB(A).

 

Enorm zunehmen wird auch die Schadstoffbelastung, die von der vergrößerten Tank- und Rastanlage ausgehen wird. Die Anlage liegt – so die Meinung des Vereins Leise A8 e.V. – für die vorgesehene Größenordnung schlicht zu nah am Wohngebiet.

 

Mit den vorgelegten Plänen kann zudem die vom Verein als möglich erachtete durchgehende Absenkung der Autobahntrasse nicht mehr verwirklicht werden, da die Tank- und Rastanlage als Fixpunkt bestehen bleibt. Die Absenkung ist nötig, um das Gefälle aus Richtung Stuttgart kommend abzuschwächen und damit u.a. die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Der Verein ist außerdem der Meinung, dass die Trennung der beiden Verfahren – Autobahnausbau und Umbau und Erweiterung der Tank- und Rastanlage – rechtlich nicht zulässig ist. Ohne Autobahn gäbe es keine Tank- und Rastanlage! Wenn beides so zeitnah neu geplant wird, dann ist dies nach dem Landesverwaltungsverfahrensgesetz zwingend gemeinsam durchzuführen. Denn beide Verfahren haben gegenseitige und gleichartige Wirkungen im Bereich der Verkehrszahlen, des Lärmschutzes wie auch des Grundwasserschutzes.

 

Die Bürgerinnen und Bürger haben es nun innerhalb von zwei Monaten noch einmal selbst in der Hand für eine künftige höhere Lebensqualität in Niefern-Öschelbronn einzutreten. Ab 16. Februar kann ein Musterschreiben mit möglichen Einwendungen von der Homepage www.LeiseA8.de herunter geladen werden. Wie gehabt muss es lediglich um die eigene Adresse ergänzt, ausgedruckt, unterschrieben und bis 7. März in den Rathäusern von Niefern-Öschelbronn oder Pforzheim eingeworfen werden. Der Verein hofft, dass auch dieses Mal die Bürgerinnen und Bürger regen Gebrauch von dieser Möglichkeit machen werden.

 

 

Leise A 8 e.V.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar