2. Presseerklärung Februar 2012 – LeiseA8 e.V.

Leise A 8 e.V. stellt klar:

 

Regierungspräsidium plant Umbau der Tank- und Rastanlage “Enztal” getrennt vom Ausbau der A8

Einwendungen dagegen müssen separat bis spätestens 7. März vorgebracht werden

NIEFERN-ÖSCHELBRONN. Am vergangenen Wochenende fanden alle Bürgerinnen und Bürger von Niefern-Öschelbronn, die unmittelbar vom Ausbau der Tank- und Rastanlage “Enztal” betroffenen sind, ein Einwendungs-Musterschreiben des Vereins Leise A8 e.V. in ihrem Briefkasten. Bernd Schuster, erster Vorsitzender des Vereins, möchte damit alle unterstützen, die die Auswirkungen des Umbaus der Tank- und Rastanlage in naher Zukunft direkt zu spüren bekommen.

“Vielen Mitbürgerinnen und -bürgern ist möglicherweise nicht klar, dass der Umbau der Tank- und Rastanlage und der Ausbau der Autobahn im Enztal vom Regierungspräsidium Karlsruhe in zwei getrennten Verfahren geplant werden und sie daher innerhalb kürzester Zeit zweimal ihre Einwendungen gegen die jeweiligen Pläne vorbringen müssen”, erläutert Schuster die Aktion. “Der Verein Leise A8 hält zwar das Vorgehen der Behörde rechtlich für inkorrekt und daher nicht haltbar”, so Schuster weiter, “aber allen Betroffenen bleibt momentan nur die Möglichkeit erneut ihre Einwendungen – dieses Mal gegen den Umbau der Tank- und Rastanlage – geltend zu machen.” “Sonst besteht die Gefahr, dass wir die “Autobahn, die wir in der zuletzt offen gelegten Form keinesfalls akzeptieren, durch die Hintertür bekommen”, ergänzt zweiter Vorstand Harald Bohner. “Denn die Krux ist, dass beim Umbau der Tank- und Rastanlage von Emissionswerten ausgegangen wird, die unterstellen, dass die Autobahn bereits nach den vorgelegten Plänen ausgebaut ist.”

Tatsächlich gehen die Planer im Regierungspräsidium davon aus, dass die neue Tank- und Rastanlage bereits bis 2014 realisiert wird. Selbst wenn – wie ursprünglich vorgesehen – 2016 tatsächlich der erste Bagger für den Ausbau der Autobahn anrollen würde, hätte dies zur Folge, dass die Anwohner über einen langen Zeitraum unzulässigen Lärmbelästigungen ausgesetzt würden. “Das kann kein Niefern-Öschelbronner ernsthaft wollen!”, ist sich die Vorstandschaft sicher. Der Verein Leise A8 fordert aus diesem Grund alle Betroffenen auf, von ihrem Recht Gebrauch zu machen und sich dagegen zu wehren.

“Dazu muss lediglich das Musterschreiben um die eigene Adresse ergänzt und unterschrieben bis 7. März im Briefkasten des Rathauses Niefern-Öschelbronn eingeworfen werden”, erinnern Schuster und Bohner. Ein kleiner Aufwand, aber hoffentlich mit großer Wirkung für die Lebensqualität aller Einwohnerinnen und Einwohner! Selbstverständlich können alle, die die Wurfsendung nicht erhalten haben, das Musterschreiben über die Homepage des Vereins www.leiseA8.de ( Bürger-Einwendung vorformuliert Tank und Rastanlage Vorschlag Leise A8 e.V. Februar 2012 .DOC )herunterladen.

Leise A 8 e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte, Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar